Previous Ts-233a,57[3] Next

     
623.
     Ich glaube, im Reihenstück ganz fein eine Zeichnung zu erblicken, die nur mehr des “u.s.w.” bedarf, um in die Unendlichkeit zu reichen.
     “Ich erblicke ein Charakteristikum in ihr.” – Nun, doch etwas, was dem algebraischen Ausdruck entspricht. – “Ja, aber nichts Geschriebenes, sondern förmlich etwas Ätherisches.” – Welches seltsame Bild. – “Etwas, was nicht der algebraische Ausdruck ist, sondern wofür dieser nur eben der Ausdruck ist.”