Previous Ms-116,284[2]et285[1] Next

   
     Denken wir uns, ein Stamm nennt sich “die Kinder Israel”. Ursprünglich, nehme ich an, heiße das nicht die Nachkommen eines Mannes mit Namen Israel. Viel mehr || Sondern Nachkommen || “Nachkommen” oder “Kinder” heiße so viel wie “der Stamm”, betrachtet als eine Erscheinung in der Zeit. Dies wäre als nennte man die Entwickelung von π “die Kinder π”.
     Nun denke ‘durch ein Mißverstehen’ fasse man jenen Ausdruck auf als “die Kinder (Nachkommen) des Israel” & rede also von einem Mann Israel als dem Stammvater: die || Die Frage ist: in was für Fällen hat man ein Recht von einem Mißverstehen zu reden; in was für Fällen aber nur von einer bildlichen Ausdrucksweise.
     Prima facie ist anzunehmen, daß es hier in Wirklichkeit allerlei Grade geben wird, & || . Und daß in gewissen Religionen, was ursprünglich bildliche Ausdrucksweise war, zu
285
einem ausgewachsenem Mißverständnis || einer ausgewachsenen Verfälschung weiterentwickelt || entwickelt wird. || zu einem vollen Mißverständnis sich auswächst.
(Mit der Hilfe etwa von Philosophen.)