Previous Ms-110,12[5]et13[1] Next

  ø  
16.
Es gibt Probleme an die ich nie herankomme, die nicht in meiner Linie oder in meiner Welt liegen. Probleme der Abendländischen Gedankenwelt an die Beethoven (& vielleicht teilweise Goethe) herangekommen ist & mit denen er gerungen hat die aber kein Philosoph je angegangen hat (vielleicht ist Nietzsche an ihnen vorbeigekommen).
Und vielleicht sind sie für die abendlandische Philosophie verloren d.h. es wird niemand da sein der den Fortgang dieser Kultur als Epos empfindet
also
&
beschreiben kann. Oder richtiger sie ist eben kein Epos mehr oder doch nur für den der sie von außen betrachtet & vielleicht hat dies Beethoven vorschauend getan (wie Spengler einmal andeutet) Man könnte sagen die Zivilisation muß ihren Epiker voraushaben. Wie man den eigenen Tod nur voraussehen und vorausschauend beschreiben nicht als Gleichzeitiger von ihm berichten kann. Man könnte also sagen: Wenn [d|D]u das Epos einer ganzen Kultur
beschrieben
geschrieben
sehen willst so mußt Du es unter den Werken der Größten dieser Kultur also zu einer Zeit suchen in der das Ende dieser Kultur nur hat vorausgesehen werden können, denn später ist niemand mehr da um es zu beschreiben. Und so ist es also kein Wunder wenn es nur in der dunklen Sprache der
Vorausahnung
Voraussicht
geschrieben ist & für die Wenigsten verständlich.